13 März 2015

Red Rising, Pierce Brown ~ Rezension

Autor: Pierce Brown
Verlag: Heyne fliegt
Hardcover: 16,99€
Ebook: 7,99€
Seitenzahl: 560 Seiten

Inhalt:
Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …

Der Klappentext hat mich super neugierig gemacht, weshalb ich mich auch riesig gefreut habe, als Red Rising dann in meinem Briefkasten lag. Leider konnte mich das Buch, im Gegensatz zum Klappentext, eher weniger überzeugen. Die Idee mit den Menschen, die fremde Planeten bewohnen und der Gesellschaftsgruppe, die schamlos ausgenutzt wird finde ich zwar weiterhin wahnsinnig gut, aber die Umsetzung dieser Idee konnte mich einfach nicht überzeugen.
Den Schreibstil von Pierce Brown finde ich war wirklich nicht schlecht und es hat mir auch sehr gut gefallen, dass er viele Metaphern eingebaut hat, aber mir kamen wirklich viele Sätze und Textstellen viel zu abgehackt vor und insgesamt fand ich es auch nicht immer leicht der Geschichte zu folgen, war teilweise sogar total verwirrt, weil an manchen Stellen einfach so viele neue Informationen auf einmal aufgetaucht sind. Zu viele, die ich irgendwann gar nicht mehr verstanden habe, wodurch es mir auch immer schwerer fiel der Geschichte zu folgen.
Generell fiel es mir nicht leicht dieses Buch überhaupt zu lesen, vor allem auf den ersten 150 Seiten, denn die Geschichte beginnt zunächst wirklich sehr na ja, ich fand es fast ein wenig langweilig. Später wird das zwar deutlich besser, aber das Bedürfnis weiterzulesen hatte ich eigentlich nie. Manchmal musste ich mich sogar dazu zwingen, das Buch in die Hand zu nehmen. Ich konnte mich einfach nicht mit der Geschichte anfreunden, was vielleicht auch daran lag das mir der Protagonist - Darrow - überhaupt nicht sympathisch war und ich weiß nicht mal wieso das so war! Ich mochte ihn einfach nicht. Auch die anderen Charaktere konnten mich einfach nicht von sich überzeugen, außer Eo vielleicht, die ich mit ihrem rebellischen Charakter wirklich gerne mochte. Matteo mochte ich auch noch, weil der mich irgendwie an Effie aus Panem erinnert hat. Die spricht ja auch dauernd von Manieren. :D
Das Cover und der Titel haben mir neben der Idee mit am meisten gefallen, weil beides wirklich unheimlich gut zum Buch passt und ich das Cover wirklich toll gemacht finde!
Insgesamt kann ich sagen, dass mir Red Rising leider nicht gefallen hat. Es war mir einfach... zu männlich und das lag nicht an dem männlichen Protagonisten (ich mag männliche Protagonisten wirklich sehr!) sondern ganz einfach an der gesamten Umsetzung, die einfach sehr 'männlich' war. Aber gut, dass Buch hat ja auch ein Mann geschrieben...
Auch wenn mir das Buch nicht gefallen hat, bin ich mir sicher, dass es vielen gefallen könnte. Auch Mädchen! Lest am besten einfach mal in die Leseprobe rein!  Nur für mich war es eben leider nichts, weshalb ich auch die Fortsetzung nicht lesen werde.
Zuletzt möchte ich mich noch ganz herzlich bei Heyne fliegt für dieses Rezensionsexemplar bedanken!♥


Kommentare:

  1. Hi Bekky, schade dass es dir nicht wirklich gefallen hat. Ich verstehe schon, was du meinst, es sind echt verdammt viele Charaktere, die einem hier innerhalb kürzester Zeit präsentiert werden. Ich habe eine Zusammenfassung von dem Buch geschrieben und da hatte ich auch damit zu kämpfen :-)
    Mir hat wohl gerade dieses "Männliche" an dem Buch gefallen, ich freue mich jedenfalls, dass es bald weitergeht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich war das Buch wirklich nichts, aber schön, dass es dir gefallen hat :)

      Löschen