08 Juni 2015

After Passion, Anna Todd ~ Rezension

Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 704
Paperback: 12,99€
Ebook: 9,99€

Inhalt:
Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Ich glaube es ist mir noch nie so schwer gefallen zu einem Buch eine Rezension zu schreiben wie zu After Passion, denn es gibt wirklich viel, dass ich After auszusetzen habe und doch hat das Buch etwas an sich, das es mich LIEBEN lässt. Aber na ja, ich versuch mich jetzt einfach mal an einer Rezension...

Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Anna Todd hat einen leicht, modern und flüssig Schreibstil, sodass sich das Buch leicht lesen lässt. Mir hat der Schreibstil wirklich gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass man schon merkt, dass es sich bei dem Buch früher, um eine Fanfiction gehandelt hat. Die Kapitel sind nämlich alle sehr kurz und manchmal kam es mir vor als ob Anna Todd an jedem Kapitelende Spannung erzwingen möchte. Was sie nicht selten auch geschafft hat und weswegen ich das Buch vor allem ab der zweiten Hälfte oft nicht aus der Hand legen wollte. Was mich auch an ein bisschen an eine Fanfiction bzw. ein 'unprofessionelles Buch' erinnert hat ist, dass mir manche Handlungsabläufe ein wenig holprig und undurchdacht vorkamen.
Obwohl mir der Einstieg in das Buch leicht fiel, fand ich, dass sich die ersten 200 Seiten ein wenig gezogen haben, weshalb ich für diese im Vergleich zum Rest auch wirklich lange gebracht habe. Aber nachdem ich diese 200 Seiten dann hinter mir hatte, kam die Handlung endlich richtig in Gang und ab diesen Punkt hab ich dann verstanden, warum alle immer meinen, dass After Passion sooo süchtig macht, denn OMG das tut es. Und wie es das tut! Von diesem Buch ging irgendwann ein richtiger Sog aus, der mich weiterlesen und weiterlesen und weiterlesen ließ.

Wie der Klappentext schon erahnen lässt beschäftigt sich die Handlung hauptsächlich mit Tessa und Hardin und ihrer Beziehung zueinander, aber auch mit Tessa's Beziehung zu ihrem Ex-Freund Noah (ich glaube es ist kein Spoiler, dass Tessa mit Noah Schluss macht, das sollte eigentlich klar sein, wenn nicht SORRY!) und ihrer Mutter, mit Hardins Clique, Hardins Familie und auch mit dem normalen Collegeleben.  Ich glaube es dürfte klar sein, dass Tessa und Hardin ein Paar werden. Allerdings sind die beiden kein 'normales Paar', sondern geraten ständig aneinander und streiten sich andauernd. Durch die ständigen Streitereien wollte Anna Todd glaub ich zeigen, wie unterschiedlich Tessa und Hardin sind und auch was für ein Mistkerl Hardin sein kann, was ja schön und gut ist, aber irgendwann hat es mich total genervt, dass sie alle 20 Seiten ein neues Streitthema finden mussten. Was mich aber noch mehr genervt hat war, dass ständig, wirklich STÄNDIG genau beschrieben werden musste, wie die beiden im Bett landen und was sie dann tun. Ja, es ist ein New Adult Roman, okay. Aber das war dann doch übertrieben, ein paar dieser Szenen hätte man sich wirklich sparen können, es gab an manchen Stellen im Buch ja wirklich alle fünf Seiten eine!
Was mich zwar nicht wirklich gestört hat, ich aber auch nicht gut fand war Hardins Ausdrucksweise. Gut, er soll ein Bad Boy und unverschämt sein, aber die Art wie er manchmal redet kam mir schon ein bisschen übertrieben und auch unrealistisch vor, denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass jemand so redet. Und wenn doch, dann hab ich den Glauben an die Menschheit endgültig verloren.
Und damit wären wir auch schon bei den Charakteren, bei denen Anna Todd den Klischeekatalog wirklich voll ausgeschöpft hat. Tessa ist nämlich ein extremes 'Good Girl'. Erfüllt so ziemlich jedes Klischee und Hardin erfüllt jedes Bad Bo Klischee. Ich kann mir vorstellen, dass das einige stören wird, mich selbst hat es aber nicht gestört. Ich hab ja auch nicht wirklich was gegen Klischees und ich mochte Tessa und Hardin auch wirklich, wirklich gerne als Protagonisten und bin auch ein großer Hessa Fan! Auch die Nebencharaktere mochte ich sehr gerne, auch wenn man über viele nicht allzu viel erfährt. Landon zum Beispiel fand ich richtig, richtig toll!

Der Titel passt zum Buch und gefällt mir deshalb sehr gut und auch das Cover finde ich wunderschön, auch wenn es wenig aussagekräftig ist und auch das Cover von jedem anderen Buch sein könnte.

Insgesamt klang das jetzt doch ziemlich negativ, aaaaaaber ich fand das Buch trotzdem wirklich, wirklich gut. Es hat auch trotz der Schwachstellen fünf Sterne von mir bekommen, denn wie gesagt, das Buch hat irgendetwas an sich, das einen es einfach lieben lässt und süchtig macht.
An dieser Stelle möchte ich noch zu all den Leuten sagen, die sich darüber beschweren, dass die After-Bücher soweit oben auf den Bestsellerlisten stehen. Ja, vielleicht sind die Bücher keine anspruchvolle und bestimmt auch keine allzu 'hochwertige' Literatur, aber anscheinend lesen die Leute sie gerne, also können sie doch gar nicht soooo schlecht sein, oder? Also gönnt Anna Todd doch einfach ihren Erfolg und regt euch nicht darüber auf.

Zuletzt möchte ich noch etwas dazu sagen, dass After Passion ja ursprünglich eine One Direction Fanfiction gewesen ist. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass einige das Buch vielleicht nicht lesen wollen, weil sie One Direction nicht leiden können, aber das Buch hat wirklich rein gar nichts mit der Band zu tun, aus das fünf Jungs aus dem Buch eben One Direction sein sollen, was man aber wirklich nur an den Anfangsbuchstaben (Hardin = Harry, Nate = Niall, Landon = Liam, Zedd = Zayn, Logan = Louis) und vielleicht noch an dem beschriebenen Aussehen merkt. Also kann das Buch durchaus auch von Leuten gelesen werden, die One Direction nicht mögen.

Yay, ich hab doch noch eine Rezension hingekriegt, aber leicht ist es mir echt nicht gefallen, weil das Buch einerseits so viele Schwachstellen hat, ich es andererseits aber total liebe...

Liebe Grüße, Bekky <3

Kommentare:

  1. Huhu!

    Wenn das so ist, wirst du mit den weiteren Büchern bestimmt noch ähnlich fühlen :D ... Ich habe zwar nur das erste Buch gelesen (Das hat mir persönlich gereicht), aber was ich so von anderen Leuten gehört und gelesen habe, geht es munter in der Art weiter (Ich frage mich immer noch, wie man mit dem Hin und Her zwischen den beiden VIER Bücher füllen kann, aber gut :D).

    Ich werde mich jetzt mal an die Obsidian-Reihe herantrauen, ich hab da ja auch schon so viel unterschiedliches gehört darüber. Hab mir mal den ersten Band geholt und hab dann gleich noch ein bisschen gestöbert, während mein Freund im Sportgeschäft verschwunden ist (Hat was von Adizero gemurmelt) ... Das klappt mittlerweile meistens eigentlich ganz gut, wenn wir ins EKZ fahren. Ich gehe meine Sachen gucken und er seine :D.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. juhuuu, na ja ich bin trotzdem gespannt, wie sich das mit Tessa und Hardin weiterentwickelt, irgendwie hab ich die beiden ja doch ins Herz geschlossen. So nervig sie auch sind :D
      Obsidian kann ich dir nur empfehlen - Ich LIEBE die Bücher ♥
      Liebe Grüße, Bekky <3

      Löschen