18 Januar 2016

Opal - Schattenglanz, Jennifer L. Armentrout ~ Rezension

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 464
Hardcover: 19,99€
Ebook: 14,99€

Inhalt:
Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Weil ich Opal, bevor ich Origin auf deutsch lese, unbedingt nochmal auf deutsch lesen wollte, habe ich das Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen. Und wisst ihr was? Es war genau so toll wie beim ersten Mal und ich habe mich beim Lesen nicht einmal gelangweilt, obwohl ich ja schon wusste was passiert. Jennifer L. Armentrout hat es eben einfach drauf. Sie ist eine Göttin und den Autorinnen und darf mir bitte ein bisschen was von ihrem Schreibtalent abgeben? Bitte Mrs. Armentrout? Sie haben doch mehr als genug davon! Aber nein, ernsthaft - Opal hat mir auch beim zweiten Mal lesen unheimlich gut gefallen und ich bin mir sicher, dass das auch beim 4. oder 5. Mal so wäre! 
Aber jetzt mal von vorne.

Wie auch schon Onyx, knüpft Opal nahtlos an seinen Vorgänger an, sodass man schnell wieder in die Geschichte reinkommt und sich nicht erst wieder einlesen muss. Der Einstieg in das Buch erfolgt also schnell und flüssig, sodass sich der Anfang auch nicht zieht und/oder einen als Leser langweilt. 
Auch die Handlung nimmt schnell Fahrt auf und plätschert nicht erst so vor sich hin, wie es in manch anderen Büchern der Fall ist. Nein, man ist quasi von Anfang an mitten in der Handlung und das bleibt auch bis zur letzten Seite so. Es passiert also immer etwas und so bleibt das Buch vom Anfang bis zu Ende hin spannend. Obwohl die Handlung schnell Fahrt aufnimmt, tritt sie auch ziemlich lang auf der Stelle. Das scheint jetzt keinen Sinn zu machen und gegensätzlich zu klingen, aber Katy, Deamon und Co. stellen sich immer wieder neue Probleme in den Weg, sodass sie es einfach nicht schaffen ans 'Ziel' zu kommen. Dieses auf der Stelle treten ging mir zwar zeitweise ziemlich auf die Nerven, einfach, weil mir die Charaktere irgendwann nur leid taten und ich sie nicht mehr scheitern sehen wollte, aber genau dadurch wurde die Geschichte auch realistisch. Schließlich klappt im echten Leben auch nicht alles beim ersten Mal und man braucht meist mehr als nur einen Anlauf.
Insgesamt kann man sagen, dass in dem Buch nicht 'viel' passiert, weil es eigentlich nur eine Handlung gibt, mit der sich das ganze Buch beschäftigt, aber durch einige schockierende und überraschende Momente bleibt es doch wirklich immer spannend und mich hat es auch nicht gestört, das nicht wieder und wieder und wieder etwas Neues passiert, sondern man sich länger mit einer Handlung auseinandersetzt, denn so wird es - wie gesagt - realistischer und das Buch wirkt so auch nicht 'gezwungen spannend', ach wenn mir die Charakter irgendwann leid taten, wegen dem ständigen Scheitern. Ich hoffe ihr versteht war ich meine. :D
In Opal werden einige offene Frage aus Obsidian beantwortet, so erfährt man z.B. mehr über Dawson und über das was mit ihm passiert ist oder auch über das VM und Daedalus. Übrigens endet Opal wieder mit einem richtig gemeinen Cliffhanger, aber was anderes erwarte ich bei einem Buch von Jennifer L. Armentrout gar nicht mehr. Sie ist eben die Königin der Cliffhanger.

Wenn ihr (wie ich) Fans von Deamon und Katy seid, dann wird auch Opal auf jeden Fall gefallen, denn - wie der Klappentext schon verrät - wehrt sich Katy nicht mehr gegen ihre Gefühle und die beiden sind ein Paar. Und zwar kein nerviges, kitschiges Paar, sondern ein ganz tolles, das es auf jeden Fall nach ganz weit oben auf meiner OTP-Liste geschafft hat. Es gibt wieder ein paar wunderbar hitzige Wortgefechte zwischen den beiden, aber auch total schöne und romantische Szenen, bei denen man als Fangirl gar nicht anders kann als: awwwwwwwwwwww zu denken. 
Was die Charaktere im Allgemeinen angeht, kann ich sagen, dass ich meine Meinung nicht geändert habe und finde, dass Jennifer L. Armetrout ein paar ganz tolle, gut durchdachte und auch abwechslungsreiche Charaktere geschaffen hat.  Allen voran natürlich Katy, die wie ich finde, eine der tollsten und sympatischten Protagonistin überhaupt ist. Außerdem finde ich, dass man in Opal sehr schön merkt, was für eine große Charakterentwicklung sie seit Obsidian durchgemacht hat. Sie ist nicht mehr dieselbe Katy, sondern eine viel stärkere, reifere Katy. Wirklich - man kann sie eigentlich nur lieben und Deamon sowieso. Deamon ist Perfektion. Pure Perfektion. Ich möchte bitte auch einen Deamon Black, danke.
Ein Charakter, der in den letzten beiden Teilen eine sehr große Rolle gespielt hat, rückt in Opal eher in den Hintergrund und das ist Dee. Sie rückt in den Hintergrund, weil sie sich seit Adams Tod von Katy distanziert hat, was ich sehr schade fand, denn ich mochte die Freundschaft der beiden immer sehr gerne. Hoffentlich bessert sich das in den nächsten Teilen wieder! 
In Opal lernt man auch ein paar neue Charaktere kennen, die aber eher im Hintergrund stehen, sodass sich die Geschichte trotzdem noch hauptsächlich mit den, einem schon bekannten beschäftigt.

In Opal herrscht insgesamt eine ernstere Stimmung, als in den beiden vorherigen Büchern, was sicher auch mit der Handlung zusammenhängt. Allerdings geht auch hier Jennifer L. Armentrouts genialer Humor nicht verloren, was nicht zuletzt auch an Deamons Sprüchen liegt. Hab ich eigentlich schon erwähnt wie toll Deamon ist? Ja, hab ich. Aber egal, ich mach's nochmal - Deamon ist tooooooll!

Das Cover von Opal gefällt mir wieder sehr gut. Auch wenn es vielleicht nicht das aussagekräftigste ist, es sieht einfach hübsch aus. Vor allem, wenn man dann die Reihe neben einander im Regal hat sieht das einfach nur toll aus! Und auch der Titel passt sehr gut zum Buch, allerdings finde ich das man sich das 'Schattenglanz' hätte sparen können.

Alles in allem kann ich nur sagen - eine tolle Fortsetzung, die mich voll und ganz überzeugen konnte. Auch, beim 2. Mal! Lest dieses Reihe unbedingt! Allein schon wegen Deamon Black.

Liebe Grüße, Bekky <3



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen